Schnelle Trabbis - Tourenwagen in der DDR

Einst nur privilegierten vorbehalten und ausschließlich für Klubfahrer, Straßenrennsport mit einem Trabant.

Premiere war 1970 während des Schleizer-Dreieck-Rennens.

Die originalen Zweitakt-Trabantmotoren wurden auf Höchstleistung frisiert (ja, das hieß damals noch so) erreichten die Tourenwagen mit 65 PS und einem Gewicht von nicht ganz 600 Kg eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 165 km/h.

Auch beliebt in der DDR war der Trabant im Auto Cross, in der Rennklasse B8 (bis 600 cm³)

Die Rennen wurden sehr populär und teilweise von hunderttausend und mehr Zuschauern verfolgt.

Ich hatte während des Classic Grand Prix am Frohburger Dreieck die Chance viele unterschiedliche Trabanten bei voller Fahrt erleben zu dürfen. Wenn man nicht genau hinhört, erinnert der Klang jedenfalls kaum noch an einen Trabant. Ich kann auch nicht genau sagen warum die Renntrabbis so modern aussehen, vielleicht liegt es an der Kriegsbemalung, am Fahrwerk oder an den Bodykits. Bestimmt ist es eine Mischung aus allen, es ist in jedem Fall ein klasse Spektakel.